· 

Knackiges, schottisches Buttergebäck für kalte Tage

Es knirscht und knackt, einfach herrlich, wenn man hinein beißt. Dazu eine Tasse Tee oder Kaffee...eine gute Idee, wartet mal eben!!....

Diese kleinen Köstlichkeiten sind schnell und auch sehr rational herstellbar, da es ein Schnitt Gebäck ist. Das heißt, man formt Stangen aus dem Teig, stellt sie kalt und schneidet einfach Plätzchen für Plätzchen runter.

Also, die kann man mal so nebenher machen...aber trotzdem Sorgfalt walten lassen(-: !!!

 

Ihr seht ja selbst, im Moment sind aus aktuellen Anlass, fast nur Gebäcke angesagt. Warum auch nicht, oder?

Seit Ihr schon dabei zu backen?

Beim backen, soweit ich sortiert bin im Kopf, ist mir schon manch eine gute Idee gekommen. Auch kommen oft Erinnerungen hoch, die mal schön sind und mal weniger. Ich wollte immer ausbilden, ich fand das immer am wichtigsten. Leider waren zur damaligen Zeit, die Ausbildungsstile sehr hart, Gewinn orientiert und streng. Sehr streng. Teilweise färbte sich das auch auf mich ab und habe so manch unrühmliche Äußerungen von mir gegeben, für die ich mich heute entschuldigen möchte. Erst durch die Meisterschule lernte ich eine andere Form, von vermitteln von Fähigkeiten kennen und für mich schätzen. Ruhig, lobend, zu sprechend. Aber auch das, war damals leider nicht so praktizierbar, da andere das sagen hatten. Frauen im Handwerk hatten es nicht einfach und irgendwann konnte ich u. a dem Druck nicht mehr standhalten. Was für mich sehr niederschmetternd war, war die Tatsache, dass ich immer fleißig und zielstrebig war und bemüht mich weiter zu bilden, soweit es die betrieblichen Strukturen zu ließen. Dann kam die Erkrankung und damit auch die Aberkennung meiner bisherigen Leistung...ja, so schnell geht das.

Ich frage mich, was hätte ich tun sollen? Das Handwerk hatte wenig Verständnis für psychische Erkrankungen, ohne Druck wird immer noch nicht gearbeitet. Auch werden etwas anders tickende Menschen, gleich aussortiert. Unter anderem auch sensible Menschen. Aber das ist ja nicht nur im Handwerk so, es ist fast über all der Fall. Das macht mich immer noch oft traurig, doch es gibt andere Möglichkeiten sinnvoll durchs Leben zu gehen und für sich andere Prioritäten zu entwickeln. Es ist ein immer währender Prozess.

Aber ich möchte Euch ja eigentlich was positives schicken...hier das Rezept vom Butterplätzchen aus Schottland

Kommentar schreiben

Kommentare: 0