Linzer Schnittchen

Ein himmliches Gebäck, nicht nur zu Weihnachten.

 

Und hier nun das Rezept:

Für den Mandelmürbeteig

250 g Butter

150 g Zucker

    2 Eier

    1 Päckchen Vanillezucker

Etwas gemahlene Nelke

Zimt, Prise Salz

0, 5 Päckchen Backpulver

200 g gemahlene Mandeln

250 g Mehl

Für den Belag

300 g Johannisbeergelee

Abrieb einer Orange

Puderzucker

 

Aus den Zutaten ( 1 Ei und ein Gelbes, das Eiweiß brauchen wir noch ) für den Teig flott einen Mürbeteig herstellen und 1 /3 abzweigen. Ein Blech von der Größe 30 mal 40 fetten und den 2/3 Teig ausrollen und auf das Blech vorsichtig auslegen. Wenn man das ganz behutsam macht, geht das ganz gut, besser wäre es, die Teige erst einmal kalt zu stellen und dann erst zu verarbeiten.

Ofen auf 180 C° vorheizen, den ausgerollten Teig mit einer Gabel einstechen ( das macht man, damit sich der Teig nicht wellt, weil die Luft nicht entweichen kann) und in den Ofen schieben. Hell anbacken.

Für die Streifen, den restlichen Teig gleichmäßig zu einem dünnen Rechteck ausrollen und kalt stellen, wer mag, kann es auf Klarsichtfolie machen, dann reizt er nicht so schnell.

Wenn das Blech aus dem Ofen kommt schnell mit Eiweiß bestreichen. Das Gelee mit dem Abrieb gut glatt rühren und auf den noch warmen Teig verstreichen. Vom restlichen ausgerollten Teig, Streifen schneiden ( ca 1 cm) und Diagonal auf das Gelee legen. Macht es recht vorsichtig und auch so, das der Teig noch kalt ist, dann bleibt er gut in Form.

Nun noch mal ca. 15 Minuten backen. Dann etwas abkühlen lassen und dann, am besten mit einem Lineal, Rechtecke schneiden. Größe nach Euren Wünschen....

Ist das Gebäck abgekühlt mit Puderzucker bestreuen.

Wünsche Euch gutes gelingen und  viel Spaß