Tagebuch 2017

Nun dieses Jahr war schon wieder viel los.  Mit meinen ständigen Höhen und Tiefen ist es schon schwierig einen normalen Alltag zu meistern. Nächte wo ich nicht schlafe und dann anfange zu backen oder wie jetzt mein Internetauftritt bearbeite. Dann auch Panikattaken und einfach nur" schräg sein".....trotz allem kann ich kreativ sein. Also weiter machen.  Glaubt, mir ich wollte nicht nur einmal aufgeben....)

Aber wenn ich so sehe, was ich mir den letzten Jahre  so am Computer angeeignet habe und meine Gebäcke betrachte freue ich mich einfach. Auch die Reaktionen der Menschen...ich bekomme Merci Schokolade, werde umarmt und viele Fotos werden geschossen. Nette Internet Mitteilungen, ob bei Facebook oder hier, das ist so schön....und heitert mich wieder auf wenn ich mir mal wieder gar nichts zutraue.

Gebackenes Hoch im Kurs

Meine Beobachtung in den sozialen Medien ist, dass vieles wieder in Richtung Alte Schule geht...Fondant, ja immer noch, aber so leckere gebackene Obst Kuchen sind wieder angesagt.

Ich hab seit vielen Jahren mal wieder ein Rhabarber Kuchen gebacken...der war gut...lecker fruchtig...etwas säuerlich...fein. 

Ich werde wohl einige olle Kuchenrezepte aus meiner Samusorium- Mappe dieses Jahr probieren...freu mich drauf!

 


Präsentation

Wie Ihr sicher selber seht, probiere ich alles mögliche aus, meine Torten und meine anderen Werke ins rechte Licht zu setzen. Eine klare Linie hab ich noch nicht, will mich weiter belesen auf was ich achten soll.

In erster Linie soll das Werk für sich sprechen und Appetit machen.

 


Kleiner Anblick.....


Ansicht eines Rohwerkes

Das Grundgerüst für eine Formtorte. Es soll ein Schiff werden , Biskuit gefüllt mit Ganache.