Tagebuch/Holpriges Jahr 2016

Das Jahr war schwer durchwachsen. Tolle Torten konnte ich machen, aber ich war auch zwei Monate weg vom Fenster und in der Klinik. Das macht mich immer mürbe und erfordert enorm Kraft.

Trotzdem durfte ich wieder backen und das baute mich auf.

Zu Ende des Jahres kam dann die Idee, ein kleines Backatelier auf zu machen. Die Räumlichkeiten wären vorhanden, nur der Kampf mit den Behörden zieht sich enorm in die Länge. Auch müsste vieles investiert werden..., mal glaube ich dran, mal denke ich es ist eine Schnapsidee, bei meiner Vorgeschichte.

Aber solche Ideen halten mich über Wasser..., so hab ich es dieses Jahr auch geschafft, ehrenamtlich zu arbeiten, mit Unterbrechung zwar, aber ich schlage mich wacker und ich fühl mich gebraucht.

Die Weihnachtszeit war dann auch doch für mich sehr anstrengend, obwohl ich froh war immer etwas zu tun zu haben.

Der Gedanke wie es in den Backstuben um diese Jahreszeit aussieht und was ich früher für Stunden ohne große Pause geschoben habe machen mich dann schon etwas nachdenklich. Es war schon der Hammer.

Aber mein größter Wunsch im Jahr 2017 ist, dass es friedlicher in der Welt wird und das wir alle zusammen halten und uns gegenseitig helfen, soweit es in unserer Macht liegt.

Herzliche Grüße Ihre Konditorin in Rente